Die Geschichte von Cross ALM – Wie es dazu kam, die SAP & Atlassian Welten zu verbinden

Erst kürzlich haben wir unsere neue Partnerschaft mit Atlassian verkündet. Das bedeutet, dass wir uns nun offizielle Partner von sowohl SAP als auch Atlassian nennen dürfen. Angesichts dieses Anlasses wird dieser Artikel Ihnen mehr über unsere Entstehungsgeschichte und die Themenschwerpunkte unserer Firma erläutern. Wir haben unserem Geschäftsführer und Gründer, Ali Hamoudi, einige Fragen zu seiner Motivation und Intention bei der Gründung von Cross ALM gestellt und in diesem Artikel zusammengefasst.

 

Was war die Motivation hinter der Gründung von Cross ALM?

Ali Hamoudi hat bereits vor der Gründung schon einige Jahre als Freelancer im SAP Bereich gearbeitet. Für ihn bot es sich daher an seine jahrelangen Erfahrungen in ein Unternehmen zu stecken. Ihn inspirierte die Idee, ein eigenes Unternehmen zu gründen, eine eigene Marke, durch die er seine Services und den Mehrwert an die Kunden weitergeben konnte. Seine Motivation war es, ein Unternehmen zu gründen, dass bei den Kunden im Gedächtnis bleibt als Firma, die komplexe Lösungen entwickeln kann und komplizierten Probleme im ALM Bereich lösen kann. Anfangs hat sich das Unternehmen daher hauptsächlich darauf konzentriert, womit Ali Hamoudi schon seit Jahren arbeitete. Themen wie der SAP Solution Manager, SAP Landschaften und Lebenszyklen und SAP Software standen in Mittelpunkt. Bis heute beratet und entwickelt unser Team erfolgreich zahlreiche Kunden im ALM Bereich und Cross ALM ist einer der erfolgreichsten Dienstleister in dem Bereich dieser Nische, in die sich nicht viel wagen.

 

Warum wurde Contiba zu Cross ALM?

Als im letzten Jahr im Rahmen des Rebrandings die Entscheidung für einen neuen Namen bevorstand, war der allererste Vorschlag schon Cross ALM. Der Name steht für unsere Dienste als ALM Dienstleister. Wir sind nun nicht mehr nur auf SAP spezialisiert, sondern haben unseren Fokus auf alle ITIL-basierten Prozesse und natürlich die Atlassian und SAP Software gelegt. Alle unsere Mitarbeiter haben eine ITIL-Zertifizierung und wir befinden uns momentan im Prozess auch entsprechende Atlassian und SAP Zertifizierung für die jeweiligen Mitglieder umzusetzen.

 

Seit wann sind wir auch Atlassian Experten und warum?

Schon seit dem Beginn von damals noch Contiba haben wir Jira als Projektmanagementtool gewählt. Wir haben schon 2015 erkannt, dass wir ein flexibles Tool für kleine Teams benötigen, um das Projektmanagement in unserer internen Abteilung als auch in den Kundenprojekten effizient durchführen zu können. Da war ganz klar – Jira ist die Nummer eins. Jira ist sehr einfach zu nutzen – sowohl für IT als auch nicht IT Teams. Wir nutzen Jira seitdem für jegliche Abläufe in HR, Marketing oder auch Buchhaltung. Jira ist schon immer das Tool der Wahl für unsere interne Prozesse.

Durch den Austausch mit unseren Kunden haben wir schließlich erkannt, dass sehr viele Kunden die Anforderung hatten agiler zu werden. Dieser Trend von zunehmender Agilität ist nichts Neues und hat vor allem in den letzten Jahren auch eindeutig mehr Einfluss auf SAP genommen. Wir selbst wenden schon seit Jahren das agile Scrum-Framework an und kennen die Vorteile von agilen Teams & Projekten. Schlussendlich kamen wir zu einem Punkt, wo wir uns neu erfinden mussten und überlegen mussten wo geht die Reise hin für uns als Team als Firma. Für uns war schnell klar, dass wir Atlassian Produkte in unser Service- und Produktportfolio aufnehmen wollen.

 

Woher kam die Idee für den Cross Connector Jira/Solman?

Laut unserem Geschäftsführer war der entscheidende Moment schon 2018 im Gespräch mit einem Kunden, der scherzhaft fragte, ob man Jira nicht mit dem Solman verbinden könnte. Nachdem sich darauffolgend vermehrt Kunden mit den selben Anforderungen bei uns meldeten, beschlossen wir mit der Entwicklung zu beginnen. Viele Kunden wussten damals schon, dass wir Experten im Bereich von Interface beziehungsweise Schnittstellen-Programmierung sind.

Schon in den frühen Jahren von Contiba, jetzt Cross ALM, wurden diverse Systeme wie Service Now, OTLF, HP und viele andere der gängigsten IT Tools an den Solution Manager angebunden. Umso sinnvoller war es für uns, an neuen Integrationen mit Jira zu arbeiten, da wir uns nach jahrelanger Eigennutzung gut in die Lage des Kunden versetzen konnten. So gelang es uns ein vollkommen neues Tool ins Leben zu rufen, dass die Integration von Jira und dem Solman ermöglicht. Wir sind fachliche und technische Experten in sowohl Jira als auch SAP, was wir zu unserem Vorteil nutzen konnten und somit unser Wissen der letzten Jahre in diese Lösung stecken konnten. Wir kennen die Software Anforderungen in und auswendig und konnten somit das Beste aus beiden Welten herausholen.

 

Was sind die Zukunftspläne für die Firma?

Laut Ali Hamoudi ist das Ziel der nächsten Jahre ganz klar: unseren Connector bei möglichst vielen Kunden zu platzieren, um Ihnen dabei zu helfen, die Lücke zwischen Jira und dem SAP Solution Manager zu schließen. Unser Geschäftsführer hat außerdem ein weiteres Ziel vor Augen – mehr Brücken von Jira oder Atlassian zu SAP zu bauen. Es gibt zahlreiche Schnittstellen oder Lücken wo es großen Sinn macht die beiden Softwares miteinander zu verbinden, um den Mehrwert für die Kunden zu steigern. Das Ziel liegt schlichtweg darin unsere Kunden bei ihrer ALM Reise zu begleiten und sie sowohl mit der Technik als auch mit organisatorischen Änderungen zu unterstützen. Im Großen und Ganzen können die Zukunftspläne der Firma daher in vier Säulen zusammengefasst werden. Als erstes wäre da die Säule der Agilität und das Ziel, dass wir Kunden beim Thema agile Change Management unterstützen. Eine weitere Säule ist im Bereich Atlassian, wo wir es uns zum Ziel gesetzt haben Platinum Partner zu werden- aktuell sind wir bereits Silver Solution Partner und können dadurch schon Vorteile für unsere Kunden bereitstellen. Die dritte Säule bezieht sich auf SAP, wo wir unser Wissen selbstverständlich ständig ausbauen und die letzte Säule betrifft das Wachstum und die Optimierung unsere eigenen Produkte. Grundlegend steht natürlich das ganze Team von Marketing über Buchhaltung, Berater, Entwickler und Geschäftsführung hinter all diese Säulen. Wir gemeinsam als Team tragen die Verantwortung und leben die Agilität selbst.

Neugierig geworden?

Melde dich zu unserem Webinar zum Thema „Agile S/4HANA migration with Jira & SAP Solution Manager“ am 22. September um 11 Uhr an und erfahre, wie unser Cross-Connector Jira/ Solman funktioniert. Anhand eines Use Cases mit der Berliner Stadtreinigung (BSR), wird Ali Hamoudi zeigen, warum es sinnvoll ist den SAP Solution Manager mit dem agilen Jira zu verbinden.

Ali Interview